KNIE.DE  
Spezialisierte orthopädische,
Chirurgie, Arthroskopie,
Sporttraumatologie & Rehabilitation
ZFOS
Knie und Knieverletzung
Meniskus, Knorpel, Kreuzband. Arthrose? Dauerschaden?
         
 
       

Das Kniegelenk ist ein sehr komplexes Gelenk, nicht einfach ein Kugel- oder Scharniergelenk. Die Oberschenkelrolle und der Schienbeinkopf passen von ihrer knöchernen Form her nicht genau aufeinander. Das Gelenk ist deshalb zunächst instabil. Seine Stabilität wird gewährleistet durch weitere Strukturen: durch die Seitenbänder, das Innenband und das Außenband; und im Zentrum durch das vorderere und hintere Kreuzband. Zwei scheibenförmige „Stoßdämpfer“, der Innen- und der Außenmeniskus, stabilisieren zusätzlich.

Aufgrund dieser komplexen Anatomie ist das Kniegelenk das am häufigsten von Sportverletzungen betroffene Gelenk. Meniskusschäden, Knorpelschäden und Kreuzbandverletzungen gehören zum Alltag in der sportmedizinischen Praxis. Kontakt- und Hallensportarten wie Fußball und Basketball, aber auch der Skisport, sind besonders verletzungsträchtig.

Waren früher Kniegelenksverletzungen oft gleichbedeutend mit bleibenden Schäden und Sportinvalidität, so hat sich dies in den letzten Jahren durch die rasanten Fortschritte in der Medizin geändert. Die Diagnose wurde durch die Einführung der Kernspintomografie (MRT) erleichtert. In der Therapie haben die minimalinvasiven Operationsmethoden, insbesondere die Arthroskopie, eine wesentliche Verbesserung gebracht. Die Operation des vorderen Kreuzbandes ist so zu einem Eingriff mit besten Erfolgsaussichten geworden. Eine optimierte Rehabilitation mit frühzeitiger Mobilisierung trägt mit dazu bei, dass das ursprüngliche Leistungsniveau schnell wieder erreicht wird.

Auch die Verschleißerkrankungen des Kniegelenkes, Knorpelschäden und Arthrose, können heute erfolgreich behandelt werden. Biomedizinische Verfahren wie die Knorpelzellverpflanzung sind erprobte Eingriffe in geeigneten Fällen. Der Gelenkersatz am Knie, die Kniegelenksprothese, ist technisch weit fortgeschritten und eine Standardoperation.

 

Im Zentrum für Orthopädie und Sportmedizin (ZFOS) in der Nymphenburgerstraße 108 a in München werden alle Erkrankungen des Kniegelenkes nach neuesten Erkenntnissen behandelt. Das Zentrum besteht seit über 20 Jahren. Die Ärzte des ZFOS sind aktive Sportärzte und betreuen namhafte Vereine und Verbände wie den TSV 1860 München, die SpVgg Unterhaching, den deutschen Tennisbund und den bayerischen Tennisverband, das Daviscupteam, den Skiverband München.

Alle Ärzte des Zentrums sind sowohl konservativ, d.h. nichtoperativ, als auch operativ tätig. Unsere Leitlinie ist: konservativ, wenn möglich; operativ, wenn nötig. In ihrer operativen Tätigkeit haben sich die Ärzte spezialisiert auf einzelne Gelenke. Als „Kniepatient“ werden Sie von Kniegelenksspezialisten behandelt.



     
Nymphenburger Straße 108 a
80636 München
Tel. +49 (0) 89 / 1 29 20 33
+49 (0) 89 / 1 29 20 34
Fax +49 (0) 89 / 1 29 83 33
Dr. Alois Englhard
Dr. Georg Öttl
Dr. Tim Kinateder
Dr. Christian Wimmer
Dr. Bernd Mayer
    VEREINS-/VERBANDSÄRZTE
TSV 1860SPVGG UnterhachingDeutscher Tennis BundBayerischer Tennis VerbandSkiverband München
ZFOS | News | Kontakt | Impressum